Sie befinden sich hier: Ausstellungen / Bilder aus dem Nürnberger Land

Fritz Griebel: Bilder aus dem Nürnberger Land

Kunstausstellung im Stadtarchiv von Lauf a.d. Pegnitz zeigt vom 24. Mai 2011 bis 18. Feb. 2012 Werke des Heroldsberger Malers und Grafikers.

Der Maler und Grafiker Professor Fritz Griebel (1899-1976) hatte seinen Lebensmittelpunkt in der Laufer Nachbargemeinde Markt Heroldsberg.

Im Laufe seines Studiums an der Kunstgewerbeschule in Nürnberg und an der Berliner Hochschule für Bildende Künste war er Schüler von Rudolf Schiestl und Hans Meid. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges erhielt Griebel den Lehrstuhl für Freie Grafik an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, die damals vorübergehend ihren Sitz in Schloss Ellingen hatte. Von 1948 bis 1957 war er der Direktor dieser ältesten deutschen Kunstakademie.

Vielgestaltiges Lebenswerk
Griebels Lebenswerk ist äußerst vielgestaltig. Die Beobachtung der Natur, der Landschaft und des Menschen fand in unterschiedlichsten Techniken Ausdruck: in Grafik, Malerei und der seltenen Kunst des Scherenschnitts. Darüber hinaus schuf der fleißige Künstler Entwürfe für Gobelins und für die Dekoration von Porzellan.

Im Laufe der letzten Jahrzehnte wurden Werke Griebels unter anderem bei Ausstellungen in Heroldsberg, Nürnberg und Tüchersfeld gezeigt. Im Mittelpunkt der Laufer Schau stehen die Grafiken und Gemälde, die bei Griebels Wanderungen im nördlichen Stadtgebiet um Oedenberg, Nuschelberg, Günthersbühl und Beerbach entstanden sind, ergänzt durch zwei Textilarbeiten aus Kotzenhof und Neunhof.

Die Besichtigung der Ausstellung ist auch im Rahmen von Gruppenführungen möglich, die im Stadtarchiv unter Tel.: 09123 / 184 166 vereinbart werden können.

Ort:
Spitalstr.
91207 Lauf a.d. Pegnitz
Telefon 09123 / 184-166
Telefax 09123 / 988542
eMail archiv@lauf.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Samstag von 9-12 Uhr
Dienstag bis Donnerstag u. Samstag 14-16 Uhr

Vernissage am 24. Mai um 19.30 Uhr.

Voranmeldung empfehlenswert!

Der Eintritt zu den Ausstellungen im Stadtarchiv und die Teilnahme an Führungen sind kostenlos!